Profil

Jean-Jacques Schmid studierte 1992-1999 am Konservatorium Bern bei Tomasz Herbut (Lehr- und Konzertdiplom). Nach einem „post graduate“ Jahr 2000-2001 am Konservatorium van Amsterdam schloss er 2002-2005 die Ausbildung mit einem Solistendiplom bei Dominique Merlet in Genf ab. Er erhielt alle Diplome „mit Auszeichnung“. Seine Ausbildung wurde abgerundet durch Meisterkurse bei Michel Dalberto, András Schiff, Béla Síki und Charles Rosen.

Seine rege Konzerttätigkeit führte ihn bis nach Amerika und Japan. Das weitgespannte Repertiore besteht aus etwa 50 verschiedenen Rezitalprogrammen und 25 Klavierkonzerten sowie ungezählte Kammermusik in allen Formationen. Besondere Anerkennung geniesst er als Interpret der Werke von Franz Liszt, der zeitgenössischen Musik sowie vielen „vergessenen“ und unbekannten Komponisten. Besondere Punkte seines Repertoires sind Sonaten von Alkan, Ives „Concord“, Kapustin Nr.2, die 4 Balladen von Rzewski, Petruschka von Strawinski, Etüden von Godowski, Sorabji, Ligeti und Kapustin, Werke von Alkan, Thalberg, Ornstein, Medtner, Klavierkonzerte von Henselt, Prokofieff, Rachmaninoff und Bartok Nr.2.

Daneben sind bis heute 15 CD Produktionen erschienen:
Werke von Mozart, Skandinavische und Russische Musik,
Portrait 2007/2012, 2 CDs Liszt, Chopin,
Haydn Strawinski Kapustin und vieles mehr.
In Vorbereitung sind Aufnahmen von Alkan und Beethoven.

Zu seinen vielen unsystematischen Freizeitbeschäftigungen gehört das Schachspiel und seine Geschichte, Literatur (Eco, Joyce) sowie verschiedene Sprachen. Mit seinem Duopartner Daniel Lappert (Flöte) erarbeitete er nicht nur mehr als 20 Konzertprogramme, sondern teilt mit ihm ebenso eine Leidenschaft für Japanische Sprache und Kultur. Als gefragter Vortragsredner referiert er mehrsprachig über viele Themen von Musik, Schachstrategie im Leben,
bis hin zu philosophschen Themen.
Er ist seit 2015 Obermeister (Präsident) der Adrian-von-Bubenberg Loge Nr.22 der Schweizerischen ODD FELLOWS.

%d Bloggern gefällt das: